Die ersten Boten des Vorfrühlings machen sich bemerkbar. Schneeglöckchen, Winterlinge und Hasel geben uns das Startzeichen für die neue Gartensaison.

Ziergarten: die ersten Aussaaten im Gewächshaus oder Zimmer- Treibhaus sind z.B. Begonien, Geranien, Nelken, u.v.a. Sonnenblumen. Manche zweijährigen oder mehrjährigen Stauden wie Kokardenblume, Mädchenauge usw. blühen bereits im ersten Sommer, wenn sie jetzt ausgesät werden.

Bei günstiger Witterung den Gartenboden für die ersten Kulturen vorbereiten. Unkraut, das jetzt entfernt wird, spart viel Jätarbeit im Sommer.

Winterschnitt von Gehölzen erfolgt an frostfreien Tagen. Aber bitte denken Sie daran dass Frühlingsblüher mit Ginster, Forsythien und Zierjohannisbeeren erst nach der Blüte geschnitten werden.

Nutzgarten: auf der Fensterbank Kresse und Sprossen anziehen. An frostfreien Tagen können die Beerensträucher ausgelichtet werden. Im geschützten Raum können jetzt früher Blumen- und Kopfkohl, Brokkoli, Frühlingssalat Lauch, Sellerie, Tomaten und Zwiebeln ausgesät werden.

Biplantol vital plus ist das neue vorbeugende Mittel, das bei der Ansaat oder bei Jungpflanzen vor Pilzerkrankungen schützt.

Das Käsekraut Paederia lanuginosa kommt in diesem Frühjahr in das Angebot der Gartencenter. Mit dem einzigartigen Camembertaroma stammt die Pflanze aus Vietnam. Sie ist dort unter dem Namen «La Mo Long»als Gewürz-und Heilpflanze geschätzt. Sie kann auch mit einer Rankhilfe als Kletterpflanze gezogen werden.

Das World Flora Online Konsortium hat erstmals alle weltweit bekannten Pflanzenarten in einer Online-Ressource zusammengebracht. Es entstand eine Gesamtliste der etwa 350’000 bisher bekannten Landpflanzenarten. www.worldfloraonline.org

Die deutsche Pflanzenvielfalt ist auf dem Rückzug. Es ist ein Rückgang der Artenvielfalt um rund 2 % ab 1960 pro Jahrzehnt zu verzeichnen. Zu den Verlierern zählen Arten, die bereits vor der Entdeckung Amerikas nach Deutschland gelangten. Dagegen konnten sich viele Arten die nach Deutschland erreichten ausbreiten.

Wie aus Klärschlamm Dünger wird zeigt eine Firma aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis. Bisher war Klärschlamm als Dünger verboten. Die Belastungen mit Schwermetallen war zu hoch. Nun ist es gelungen, vor allen Dingen Phosphor herauszufiltern. Der Abbau von Phosphor ist sehr aufwendig und es gibt nur noch sehr wenige natürliche Vorkommen. Bereits im Herbst 2021 soll entsprechende Dünger auf den Markt kommen.

Aronia Saft kann SARS – CoV-2 hemmen. Der Aronia Saft könnte an den Kontaktstellen vor allem im Mund-Rachenraum, an denen das Virus in die Körperzellen einzudringen versucht, das Virus inaktivieren und den Andock-Vorgang hemmen. Diese lokalvirenhemmende Wirkung kann ein bis 2 Stunden anhalten. Durch Gurgeln, Spülen und Schlucken ist eine vorbeugende Wirkung gegeben. Dieses Vorgehen kann vor oder nach dem Einkaufen, einer Fahrt im Bus oder Kontakten am Arbeitsplatz angewendet werden. Dies ist kein Medikament oder Heilmittel. Es ist eine vorbeugende Wirkung. Es muss jeder einzelne für sich entscheiden ob er diesen kleinen Baustein in der Bastion gegen das Virus einsetzt.