Nutzgarten: Der Schnitt der Obstgehölze sollte bis Ende März abgeschlossen sein. Auch sollte die letzte Winterspritzung mit Weißöl Ende des Monats erfolgt sein.

Beete und Baumscheiben können jetzt mit Kompost aufgebessert werden. Eine Schicht von etwa 5 cm genügt.

Ziergarten: Auch die Ziersträucher werden jetzt geschnitten, da diese kurz vor dem Austrieb stehen. Vor allen Dingen der Sommerflieder sollte kräftig zurückgeschnitten werden. Kübelpflanzen werden jetzt von Winterschutz befreit, da sonst zu einem vorzeitigen Austrieb kommen kann. Um die Stresssituation der Kübelpflanzen (aus dem Winterquartier nach draußen) zu mildern, spritzen oder gießen sie mit BIPLANTOL® Vital NT. Zweimal vor dem Ortswechsel und zweimal danach im Abstand von acht Tagen. Sofern kein Spätfrost zu erwarten ist, werden immergrüne Hecken und die Rosen zurückgeschnitten. Je nach Region kann gedüngt werden, wenn die Bodentemperatur 14° überschritten hat. Vorher ist es sinnlos, da die Bodenbakterien erst ab 14° C zu arbeiten beginnen.

Topinambur, ein Wurzelgemüse, gehört von der Gattung her zur selben Familie wie die Sonnenblume. Jerusalem-Artischocken, Erdsonnenblume, Ewigkeits – Kartoffel, Indianerknolle oder Schnapskartoffel sind weitere Bezeichnungen für Topinambur. Wenn Sie dieses Wintergemüse in ihrem Garten pflanzen, sollten Sie eine sogenannte Rhizomsperre errichten. Die Pflanzen vermehren sich über ihr unterirdisch verlaufendes Wurzelsystem (Rhizom) und verdrängen sehr schnell andere Arten.

Der Rasen stellt für viele ein immer wiederkehrendes Problem dar. Dabei sind nur einige Punkte zu berücksichtigen: Jetzt ist es an der Zeit zu vertikutieren. Dabei entstehende Kahlstellen sofort mit einer “Regenerations-Mischung“ nachsähen. Wo der Rasen bereits zu verdichtet ist, sollte aerifiziert werden. Es werden dabei ca. 25 cm tiefe Löcher gestochen und mit geeignetem Sand aufgefüllt. Beginnen Sie nach dem Vertikutieren mit der regelmäßigen Behandlung mit BIPLANTOL® Rasen Aktiv. Auch beim Rasen sollte die erste Düngung erst erfolgen, wenn die Bodentemperatur 14° C überschritten hat. Als sehr guter Dünger hat sich „Neudorff Rasen A- Z“ erwiesen. Bei Rasenneuansaat kaufen Sie bitte nur zertifiziertes Saatgut (RSM = Regelsaatgutmischung). Sie ersparen sich unendlich viel Ärger. Regelmäßiges Mähen unterdrückt viele Unkräuter. Unbedingt darauf achten, dass die Messer des Mähers immer scharf sind. Sonst haben sie einen leichten braunen Schimmer auf der Rasenfläche.

Tipp: Farne sind dankbar für einen Dünger von Teeblättern. Nicht anzuwenden bei kalkliebenden Arten wie Hirschzungenfarn und Steinfeder. Dies gilt auch für Farne in Zimmerkultur